Weltschlaftag - der Anlass für einen besseren Schlaf

Trends März 19, 2021

Am 19.03.2021 ist Weltschlaftag. Falls Sie dachten, dass Sie liegen bleiben dürfen, müssen wir Sie enttäuschen, denn wir möchten diesen Tag nutzen, um einen besseren und gesünderen Schlaf zu fördern. Dies hat einen besonderen Grund: Leider ist ein guter und erholsamer Schlaf für die meisten von uns zu einem Luxusgut geworden. Menschen streben zunehmend nach der Optimierung. Bio Hacking, Health Care und ein gesunder Lifestyle sind dabei nur einige Stichworte. Der regelmäßige Zustand von körperlicher Ruhe hat eine ausschlaggebende Bedeutung für unsere körperliche und mentale Gesundheit. Das Streben nach gutem Schlaf führt dazu, dass Produkte, die einen guten Schlaf fördern, zunehmend mehr gefragt sind. Das daraus resultierende Marktsegment wächst und gewinnt an Attraktivität.

Was der bereits seit 2008 existierende “Tag des Schlafes” zu bedeuten hat, wer ihn ins Leben gerufen hat und wie man ihn würdig feiert, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Warum feiern wir den Weltschlaftag?

Ins Leben gerufen wurde der Weltschlaftag von der “World Sleep Society”. Dieses Jahr steht dieser Tag unter dem Motto “Regelmäßiger Schlaf für eine gesunde Zukunft”. Dieser Anlass soll uns an die Wichtigkeit des gesunden Schlafens erinnern. Der Weltschlaftag findet nicht an einem festgelegten Datum statt, sondern fällt jedes Jahr auf den dritten Freitag im März. Das ist alles andere als zufällig: Genau dann findet nämlich die Tagundnachtgleiche statt, das ist der Zeitpunkt im Jahr, an dem Tag und Nacht gleich lang andauern.

Besonders in der ersten Jahreshälfte klagen wir oft über die sogenannte “Frühjahrsmüdigkeit”. Wir finden das ist ein guter Anlass, um die Notwendigkeit von ausreichendem und gesundem Schlaf zu beleuchten. Bereits auf der ganzen Welt nutzen Menschen diesen Tag, um mit spannenden Events und Vorträgen über den gesunden Schlaf aufzuklären.

Weshalb gesunder Schlaf eine wichtige Rolle spielt

Wir schlafen ungefähr ein Drittel unseres gesamten Lebens. Was viele jetzt als Zeitverschwendung betiteln würden, gehört neben dem Essen und Trinken zu den Grundbedürfnissen, die uns gesund und leistungsfähig bleiben lassen. Ausreichender Schlaf ist entscheidend für die einwandfreie Funktion unseres Immunsystems. Aus genau diesem Grund fordert der Körper bei Krankheit so viel Schlaf ein. Er möchte wieder zu Kräften kommen und baut damit ganz einfach eine stärkere Immunabwehr auf. Regelmäßiger Schlaf und eine gesunde Nachtruhe spielen deshalb eine zentrale Rolle für eine gute Lebensqualität.

Viele Menschen empfinden ihren Schlaf jedoch nicht als erholsam und die optimale Schlafdauer, die im Durchschnitt 7 Stunden beträgt, schafft längst nicht jeder einzuhalten. Schlafen wir dauerhaft schlecht oder zu wenig, kann dies ernste Konsequenzen mit sich ziehen: Der Körper schüttet vermehrt Stresshormone aus und wir belasten zusätzlich unser Herz-Kreislauf-System. Diese tückische Kombination kann zu einer verminderten Lebenserwartung führen. Auch die Konzentrationsfähigkeit, die Motivation und das Gewicht können von schlechtem Schlaf beeinträchtigt werden. Welche Ursachen den Schlafproblemen dabei zugrunde liegen, ist individuell. Jedoch scheinen sich diese zu einer Art Volkskrankheit entwickelt zu haben. Menschen werden sich dieser Probleme zunehmend bewusster. Dieses Bewusstsein führt dazu, dass der Markt für Produkte rund um das Thema Schlaf und Schlafhygiene wächst. In den kommenden Jahren sind weitere Umsatzpotenziale erkennbar.

Stellt sich die Frage, welche Produkte im Zusammenhang mit Gewohnheiten für einen verbesserten Schlaf am Markt platziert werden sollten und wie die Kommunikation zu den Endkunden auf das Bedürfnis von guter Erholung ausgerichtet werden können.

Fünf Gewohnheiten für einen besseren Schlaf

Kommen wir zu der Frage, um die sich heute alles dreht: Wie kann man seinen Schlaf kontinuierlich verbessern? Die folgenden Schlaf-Tipps lassen sich jederzeit ganz einfach in Ihre Schlafroutine integrieren.

1 - Sorgen Sie für das richtige Klima

Ein geeignetes Raumklima sowie das richtige Oberbett und Bettzeug sind essentiell für einen gesunden Schlaf. Temperaturen zwischen 15 und 18 Grad werden zum Schlafen empfohlen, egal ob im Sommer oder im Winter. Der Bezug sollte aus einem natürlichen Material sein, dies verstärkt die Atmungsaktivität und unterstützt somit das gesunde Schlafen. Für unterschiedlich warme Monate gibt es verschiedene Stoffqualitäten, die sich eignen.

2 - Sorgen Sie für die optimalen Voraussetzungen, um zur Ruhe zu kommen

In Fachkreisen sagt man dazu auch “Schlafhygiene”. Diese beinhaltet, sich zum einen feste Zeiten vorzunehmen, um ins Bett zu gehen und sich zum anderen eine angenehme Schlafatmosphäre schaffen, damit der Körper zur Ruhe kommen kann. Meditation und Produkte rund um eine Abendhygiene, die auf eine gute Nachtruhe vorbereiten, sind gefragt.

3 - Elektronik im Schlafzimmer stört die Schlafhygiene

Verbannen Sie Smartphone, Tablet und Fernseher schleunigst aus Ihrem Schlafzimmer. “Blaues Licht” beeinträchtigt die Schlafqualität enorm und versetzt das Gehirn in einen Wachzustand. Das führt dazu, dass die Ausschüttung des natürlichen “Einschlafhelfers“ Melatonin gebremst wird und Sie dem zufolge schlechter in Ihren Schlaf finden. Nicht umsonst erfahren Brillen, die blaues Licht absorbieren einen starken Nachfragezuwachs.

4 - Ein leichtes Abendessen hilft beim Einschlafen

Beachten Sie, dass schwere Speisen – genauso wie Nikotin und Alkohol – einen schlechten und unruhigen Schlaf fördern können. Greifen Sie lieber zu einer warmen Milch. Diese fördert dank Ihres enthaltenen Tryptophans die Ausschüttung des Schlafhormons Serotonin.

5 - Vor dem Schlafengehen die Gedanken stoppen

Haken Sie Ihre Sorgen im Bestfall vor dem Zubettgehen ab. Im Bett über Probleme nachzudenken sorgt für eine innere Unruhe, die wir mit in den Schlaf nehmen. Haben Sie belastende Gedanken, die Ihnen nicht aus dem Kopf gehen wollen? Schreiben Sie sie kurzerhand auf. So sind sie vorerst „abgehakt“ und Sie können sich diesen Themen in Ruhe am nächsten Tag widmen.

6 - Schlafgewohnheiten etablieren

Richten Sie sich eine für Sie angenehme Routine vor dem Zubettgehen ein und behalten Sie diese bei. Es gilt, die verschiedenen Faktoren, aus denen sich Ihre Schlafprobleme möglicherweise ableiten lassen, zu erkennen und zu eliminieren. Bereits kleine Gewohnheiten wie das Lesen oder Meditieren helfen sowohl dem Körper als auch dem Geist, sich bereits vor dem Schlafen zu beruhigen. Je konsequenter Sie an Ihren Maßnahmen festhalten, desto schneller lässt sich Ihre Schlaf­qualität verbessern.

Potenziellen Käuferinnen und Käufern ist bewusst, dass sie zum Erhalt ihrer Leistungsfähigkeit, einen guten und ausgewogenen Schlaf benötigen. Sprechen Sie diese Bedürfnisse an und entwickeln Sie Produkte, die bei der Zielerreichung helfen.

Setzen Sie dabei Ihre Produkte in den Kontext eines guten Schlafs. Helfen Sie Ihren potenziellen Kunden, guten Schlaf zu erreichen.

Bedeutet ein guter Schlaf gleich ein gutes mentales Wohlbefinden?

Wie wir nun bereits wissen, können Schlafprobleme große Auswirkungen auf die mentale Gesundheit haben. Dies wiederum kann schnell auf die unterschiedlichen Lebensbereiche wie die Arbeit, Beziehungen oder die Leistungsfähigkeit abfärben. In der Nacht reaktivieren wir emotionale Erlebnisse und integrieren diese in bereits vorhandene Gedächtnisstrukturen. So schafft es unser Körper, sie effektiv zu verarbeiten. Dies lässt uns Alltagserlebnisse besser verarbeiten. Wir sind emotional ausgeglichener, besser gelaunt, ruhiger und zeigen mehr Motivation und Engagement. Es fällt uns leichter, Emotionen besser zu regulieren und zu bewerten. Ein guter Schlaf ist quasi unser Rückgrat der psychischen Widerstandsfähigkeit.

Sollte man auf seine innere Uhr hören?

Unser Körper gibt uns rhythmische Verhaltensweisen vor wie beispielsweise die Schlaf- und Wach-Phasen als auch unseren Hunger. Diese Uhr tickt individuell unterschiedlich. Daraus ergeben sich die Abend- und Morgen-Typen, oder auch bekannt als Eulen und Lerchen. “Lerchen” haben Ihr Produktivitätshoch früh. Sie wachen morgens eher auf, sind dafür aber abends schneller müde. “Eulen” hingegen brauchen morgens länger, um wach zu werden sind allerdings noch produktiv, wenn andere längst schlafen. Finden Sie heraus wie Ihre innere Uhr tickt, so können Sie es schaffen ihr Energiepotenzial während des Tages optimal auszuschöpfen.

Was hat die DIGITEX mit dem Schlafen zu tun?

Die DIGITEX als digitaler Treffpunkt für Industrie und Handel aus dem Home & Living Sektor, gibt Ihnen die Möglichkeit, neue Trends in diesem Sektor aufzuspüren. Darüber hinaus ist auch die kontextbezogene Vermarktung von Produkten Ziel der agierenden Unternehmen. Als Unterstützer Ihrer Kunden fokussieren Sie sich auf ein gutes Wohlbefinden Ihrer (potenziellen) Kunden. Dazu gehört auch, das Verhalten der Kundinnen und Kunden zu analysieren und neue Geschäftspotenziale abzuleiten. Erhalten Sie weitere Impulse und besuchen Sie die DIGITEX Spring vom 28. - 30. April 2021.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.