5 Schritte für ein erfolgreiches Marketing-Strategie im Home & Living

Marketing Apr. 11, 2021


Die aktuellen Zeiten zeigen uns, dass eine digitale Präsenz so wichtig wie nie zuvor ist. Der persönliche Kontakt fällt weg, es bleiben die virtuellen Möglichkeiten. Doch auch abseits der Pandemie kommt man um digitales Marketing nicht drum herum. Auch weil Menschen mittlerweile einen wesentlichen Teil ihres Tages im Netz verbringen. Eine bloße digitale Präsenz reicht für Unternehmen längst nicht mehr aus und besonders junge u. kleine Unternehmen im Home & Living-Bereich können durch die richtige Marketing-Strategie auf sich aufmerksam machen. Doch wie setzt man eine Marketing-Strategie auf und welche Instrumente sollte man nutzen? Das schauen wir uns im nachfolgenden Blogbeitrag an.

Diese fünf Instrumente verhelfen zum Erfolg:

Die Strategie ist das eine, das andere sind die Instrumente, die man einsetzt. Eins davon kann das Social Media Marketing sein. Medien wie Facebook, LinkedIn oder Instagram sind wirksame Instrumente, um eine große Reichweite aufzubauen. Besonders spannend hier: Das präzise Targeting. Kontinuierliche Postings und anderweitige Interaktionen helfen beim Aufbau der Kundenbeziehungen und schaffen eine intensivere Brand Awareness. Warum nicht mal „behind-the-scenes“-Einblicke der Textilproduktion bei Instagram anbieten und so (potenzielle) Kunden direkt am Qualitätsprozess teilhaben lassen?

Ein weiteres wirksames Instrument ist das Content Marketing. Blog- und Videobeiträge eignen sich hervorragend, um den gewünschten Traffic zu erzeugen und die eigenen Produkte genauer zu erklären und so die B2B-Entscheidungsträger zu überzeugen. Nutzen Sie z. B. Infografiken oder Online-Broschüren für die Veranschaulichung von Trends, zur Vorstellung der neuen Kollektion oder um verwendete Materialien zu erklären. Hier kann man z. B. hervorragend Styling-Guides für die neue Heimtextil-Kollektion herausgeben, um dem Kunden einen Mehrwert zu schaffen und den Besuch der eigenen Website attraktiv zu gestalten.
Damit der eigene Content möglichst gut gefunden wird und auch bei der Google-Suche vorne auftaucht, ist eine Suchmaschinen-Optimierung (SEO) das A und O. Über Analyse-Tools findet man die eigenen Schwachstellen, die man dann z. B. über keywords oder einer OnPage-Optimierung beheben kann. Google AdWords kann durch bezahlte Klicks ebenfalls dafür sorgen, dass man ganz oben in den beworbenen Suchergebnissen auftaucht.

Möchte man nicht darauf warten, dass Kunden den Weg zur Website finden, so kann man den Kontakt mittels E-Mail-Marketing selbst in die Hand nehmen. Werbung für eigene Produkte, Rabattaktionen und Veranstaltungen lassen sich hier hervorragend an den gewünschten Kunden bringen. Aber Achtung: Man sollte hier die richtigen Ansprechpartner und deren Mailadresse kennen! Sonst ist die Mail schneller im Papierkorb als man gucken kann.

Möchte man seine (potenziellen) Kunden noch individueller ansprechen, dann bietet sich das Account-Based Marketing an. Mit speziell zugeschnittenem und nützlichem Content werden hier die Kunden versorgt. Dafür brauch es jedoch eine enge Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Marketing, außerdem ist ein effizientes CRM-Programm von Vorteil.

In fünf Schritten zur erfolgreichen Marketing-Strategie:

Who are you?

Wer ist Ihre Zielgruppe? Die Antwort auf diese Frage ist die Voraussetzung für jede Strategie.   Definieren Sie genau, wen Sie mit Ihren Maßnahmen erreichen wollen.  Die Erstellung von Buyer-Personas kann dabei helfen. Diese Personas sind verallgemeinerte Darstellungen der idealen Kunden. Auch wenn diese verallgemeinert sind, sollten sie trotzdem auf harten Fakten basieren. Nutzen Sie dafür Kundenanalysen und Befragungen der Kundschaft. Auf diese Art und Weise erhält man ein besonders breites Bild der Persona(s). Für das B2B-Geschäft im Home & Living-Bereich kann dies beispielsweise der Einkäufer eines großen Möbelhauses oder die Geschäftsführerin eines kleinen Bettenfachgeschäfts sein. Interessante Informationen, die Sie bei den Personas besitzen sollten, sind u.a.: Unternehmensgröße, Jobbezeichnung, Ziele und Prioritäten. All diese Informationen ergeben ein Gesamtbild, welches man für das Festlegen der Strategie nutzen kann.

Think SMART.

Nachdem die Personas feststehen, kann man sich nun den Zielen widmen. Diese sollten jedoch nicht x-beliebig sein und nur ein Ideal darstellen. Am besten kann man hierfür die SMART-Regel anwenden, um wirklich geeignete Ziele zu finden, mit denen man weiterarbeiten kann. SMART, das bedeutet: Spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert. Konkret heißt das: Alle Zielen sollten handfest formuliert werden, durch festgelegte Kennzahlen messbar sein und eine Frist enthalten, innerhalb derer sie erreicht werden sollen.

Content ist die halbe Miete.

Bieten Sie Ihren Kunden mit Ihrem Content einen Mehrwert. Nutzen Sie dafür Themenfelder  rund um Ihr Produkt, beantworten Sie spannende Fragen und liefern Sie so benötigte Lösungen. Damit können Sie sich bei den Entscheidungsträgern, zum Beispiel den zuständigen Einkäufern, als Experte und Ansprechpartner etablieren und das Vertrauen in Ihre Tätigkeiten erhöhen. Hilfreich dafür: ein Redaktionsplan und ein moderner Online-Auftritt. Die besten Inhalte bringen nichts, wenn sie nicht ansprechend verpackt sind. Sorgen Sie deshalb für eine zeitgemäße Website, bei der insbesondere die Benutzerfreundlichkeit, bzw. Usability im Vordergrund steht. Ebenso wichtig: responsives Design für die optimale Benutzung von unterwegs. Wie oben beschrieben, kann der Content aus allem bestehen, was dem Kunden einen Mehrwert liefert. Von Blogbeiträgen über nachhaltige Textilproduktion, einem Podcast zur Digitalisierung der Home & Living-Branche bis hin zu Online-Broschüren über die neueste Handtuch-Kollektionen ist alles denk- und machbar.

Der Mix macht’s!

Wie in vielen Dingen, gilt auch hier die Regel, dass es auf den Mix ankommt. Nämlich auf den Marketing-Mix, bzw. den Instrumenten-Mix. Nutzen Sie beispielsweise die oben beschriebenen Instrumente, um über verschiedene Kanäle und Formate Ihre Zielgruppe(n) zu erreichen. So können Sie alle Interessen abdecken und mit den Vorteilen der jeweiligen Formate spielen. Kombinieren kann man beispielsweise Video- und Foto-Content in den sozialen Medien mit der redaktionellen Arbeit auf dem eigenen Blog.

Vertrauen ist gut, Controlling ist besser!

Nachdem die Zielgruppen und Ziele definiert wurden und der Marketing-Mix bestimmt wurde, geht es im letzten Schritt um das Controlling. Dank der Vorteile des Online-Marketings ist das gar kein Problem mehr. Zu jedem Zeitpunkt können Sie den Erfolg Ihrer Maßnahmen kontrollieren und so regelmäßig überprüfen, wo es noch Optimierungsbedarf gibt. Dadurch wird agiles Handeln und rechtzeitiges Agieren möglich.

Nutzen auch Sie die Chancen der digitalen Kommunikation für sich, indem Sie eine digitale Marketing-Strategie aufsetzen. Ergreifen Sie dadurch die Chance, auch digital für Ihre Kundschaft stattzufinden. Wo das auch möglich ist? Auf der Digitex Spring 2021 vom 28.04.-30.04.2021. Kommen Sie dazu gerne auf uns zu oder registrieren Sie sich für weitere spannende Informationen für unseren Newsletter. Wie freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.